EM-Studio 2012

Aktuelle Kommentare zu den Ligaspielen

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Elm » 19 Jun 2012 17:43

Spielbericht Schweden - Frankreich

Im Anschluss des Spiels Schweden – England wurde der erste Teil der Trilogie Schweden – Frankreich angepfiffen. Eine solche Zerstückelung hat es bei einer EM noch nicht gegeben, aber auch wir Reportern stehen Neuerungen ja grundsätzlich offen gegenüber.

So kam es, dass sich im Finale um den Gruppensieg zunächst SW1 und FR1 um die Punkte duellierten. In dem aus allen Nähten platzenden Olympiastadion von Kiew, an das die Schweden gute Erinnerungen hatten, gingen die Schweden nach den bisherigen Eindrücken als Favorit ins Turnier.

Pünktlich um 22:00 Uhr ertönte auch dann von unserem bekannten Freund Vescho Benesspiel der Anpfiff zu diesem Duell, der so einiges bieten durfte. Kopf an Kopf trudelten die ersten Übertragungen von Pinky ein, der in diesem Spiel neben Benesspiel die Punkte addierte. Nach 10 gespielten Minuten kannte der Jubel auf der französischen Seite keine Grenzen mehr. Überraschend führte man mit 722.100 : 693.700 Punkten. SW1 konnte sich gegen einen sehr gut aufgelegten FR1 nicht entfalten, wie man es bislang von ihm erwartet war.

Scheinbar beeindruckt von der Menge an Enthusiasten auf der Tribüne musste FR1 nun ein wenig federn lassen und häufte bis zur Hälfte des ersten Teils einen Rückstand von 162.950 Punkten an. Aber wenn wir uns den bisherigen Spielverlauf anschauen, ist das nicht mal ein Spiel für FR1, um mit SW1 wieder gleichzuziehen.

Dieser jedoch hat nun wohl nach längerer Suche seine Form gefunden und schoss Pinky Ball um Ball um die Ohren. Die ersten Rauchschwaden stiegen aus den Handschuhen, auch weil FR1 weiter ein hohes Tempo ging. 9 Minuten vor dem Ende war der Rückstand aber weiter angestiegen. 1.522.850 : 1.191.350 stand es mit dem Einläuten der Schlussphase.

In dieser schaffte es FR1, den Rückstand nicht mehr viel anwachsen zu lassen und so ging es mit einem Rückstand von 337.250 Punkten in Teil 2. Nach dem Spiel im Interview gab FR1 zu, dass SW1 zum rechten Zeitpunkt noch zulegen konnte. Leider hatte er selbst schon zu früh ein zu hohes Tempo angelegt und konnte zum Schluss hin nichts mehr zusetzen.

So kam es, dass zunächst FR2 am Freitag ab 15:05 beginnend mit dem EC-Viertelfinale zwischen SGE Frankfurt und 1. FC Koeln die Chance hatte, weitere Punkte für die Weinliebhaber zu sammeln. Er schlug ein ähnliches Tempo wie am Vortag FR1 an, nach 10 gespielten Minuten verbuchte er 728.175 Punkte und man konnte sich über eine Führung von knapp 400.000 Punkten freuen. In dem Wissen, dass zu späterer Zeit noch SW2 ins Spiel eingreift, gab FR2 weiter alles.

Nach der Hälfte der Zeit schaffte es FR2 endlich, einen siebenstelligen Gesamtscore zusammenzuschießen. 1.026.125 Punkte konnte er dem Ergebnis von FR1 hinzuaddieren. Trotzdem musste er in der zweiten Hälfte nochmal alles geben, damit sich die Franzosen am Ende des Spiels auch über 3 Punkte freuen durften. Die Anhänger der Bleus peitschten ihren Spieler noch einmal nach vorne, denn auch sie wollten den ersten Platz erreichen.

Ein wenig von seiner starken Leistung einbüßend, bog FR2 mit 1.549.575 Punkten in die letzten 5 Minuten, in denen er nochmal knapp 300.000 Punkte erzielte und die Franzosen auf ein Ergebnis von 3.570.950 Punkte brachte. Dies machte nun einen Vorsprung von 1.549.100 Punkten, die SW2 nun aufholen musste. Sieht man sich die ersten beiden Spiele an, sollte dies eine Leichtigkeit sein, schaffte er doch beide Male einen Einzelscore von über 2 Millionen Punkten.

Und dieser ließ auch keine Zweifel an seinem Vorhaben aufkommen, erneut diese starke Marke zu erreichen. Direkt mit dem ersten Score ein Tor, folgten 150.000 bzw 190.000 Punkte und nach 10 Minuten freuten sich die schwedischen Anhänger über 546.750 Punkte. Also noch gut eine Million Punkte, die in den verbliebenen 20 Minuten aufzuholen sind.

Pünktlich um 16:00 Uhr, nach gespielten 15 Minuten, erreichte SW2 die Millionengrenze, 1.081.900 Punkte hat er bis dahin erspielt. Und, soviel sei schonmal gesagt, reihte er sich hinter KR2 in die Topscoreliste ein. Mit 371.750 Punkten in der ersten Hälfte sowie 339.550 Punkten in Hälfte zwei ist er nun auf Platz 2 wiederzufinden.

Nach weiteren 10 Minuten waren die IKEA-Mitarbeiter sowie alle weiteren Anhänger des nördlichen Landes außer dem Häuschen, bedeuteten die bis dahin erspielten 1.666.100 Punkte doch den sicheren Sieg und damit den Platz an der Sonne im Endtableau der Gruppe D. Doch zurücklehnen war nicht angesagt. Erneut wollte SW2 über 2 Millionen Punkte erschießen und es seinem Mitspieler SW1 gleichmachen. Und so konnten sich die Schweden über ein starkes Teamergebnis von 4.074.750 Punkte freuen, demgegenüber trotz des deutlichen Abstandes von 503.800 Punkten ein starkes franzöisches Ergebnis von 3.570.950 Punkten steht.

In die Wertung kamen folgende Spieler:

SW1: 2.021.850 Punkte
SW2: 2.052.900 Punkte

FR1: 1.684.600 Punkte
FR2: 1.886.350 Punkte

Damit qualifizieren sich die Schweden als erster der Gruppe D für das Viertelfinale und erwarten erneut in Kiew den zweiten der Gruppe C. Die Franzosen verlassen die Ukraine nicht, müssen aber nach Donezk reisen, um dort den Sieger der Gruppe C zu empfangen.

Wir wünschen dabei viel Erfolg. Mit beiden Mannschaften ist noch zu rechnen, vor allem aber mit den in allen Spielen erfolgreichen Schweden.
Zuletzt geändert von Elm am 20 Jun 2012 9:14, insgesamt 1-mal geändert.
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon hkt » 19 Jun 2012 23:14

Aktuelle Postings auf der Facebook-Seite des EM-Studio 2012:

User A: "Klasse Berichterstattung! Die Spiele werden dadurch richtig erlebbar *gefällt mir*"

User B: "*gefällt mir*"

User C: "*gefällt mir*"

User D: "Staaahg. Als wör ich dobei g'wäääsn...!"

User E: "*gefällt mir*"

User hkt: "Danke, Flo! Macht riesen Spass, die Berichte zu lesen. Eigentlich basiert PFYC aus Nullen und Einsen ("binär" nennt man das, oder?). Du machst daraus echtes Feeling!"
Benutzeravatar
hkt
 
Beiträge: 827
Registriert: 06 Sep 2007 11:46
Wohnort: Ffm.-Niederrad / Lipperland

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Elm » 20 Jun 2012 8:12

Machst du die Jeannnine Michaelsen? :lol:

Danke Jazzy :oops:
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Elm » 20 Jun 2012 9:14

Spielbericht Spanien - Irland

Im letzten Duell der Woche standen sich am Freitag die Teams aus Spanien und Irland gegenüber. Spanien, mit einer knappen Niederlage gegen die Kroaten ins Turnier gestartet, musste zumindest einen Punkt holen, um ohne große Rechnerei ihre Chancen auf den Einzug in die K.O.-Runde zu wahren. Die Chancen der Iren auf das Erreichen des Viertelfinals waren hingegen nur noch theoretischer Natur, verloren sie doch ihre ersten beiden Spiele und zierten das Tabellenende. Trotzdem wollten sie in der mit 41.582 Zuschauern ausverkauften PGE Arena Gdansk ihren treuen Anhängern zum Abschluss noch eine tolle Leistung zeigen.

Pünktlich um 16:30 Uhr ertönte nach dem bei dieser EM zur Mode gewordenen Countdown durch die Zuschauer der Anpfiff von Schiedsrichter Wulfgäng Schwach. Die ersten Punkte verbuchten die Spanier, doch nachdem beide Mannschaften jeweils einen Score übermitteln konnten, waren die Iren in Führung. Unbeeindruckt davon schlugen die Spanier eiskalt mit einem Tor und einem Fast-Tor zurück. So waren es dann auch die Toreros, die sich als erste über ein siebenstelliges Ergebnis freuen durften: nach 9 gespielten Minuten sprang der Gesamtstand der Spanier auf der Anzeigetafel auf 1.030.800 Punkte. Im Schlepptau die Iren, die nur zwei Minuten später unter den lautstarken Anfeuerungsrufen ihrer gut 25.000 Anhänger ein Ergebnis von 1.035.400 Punkte erreichten.

Kopf an Kopf ging es Richtung Halbzeit und die Iren konnten den Rückstand etwas verkürzen. So hieß es nach 15 gespielten Minuten 1.748.200 : 1.617.750. Die Iren rochen am Remis, sogar ein Überraschungscoup war drin. Um die rechnerisch sehr kleine Chance auf Platz 2 zu wahren, mussten es schon 3 Punkte werden in diesem Spiel.

Angestachelt durch die Halbzeitansprache ihres Trainers wollten die Iren nun aber zu viel und mussten kurzzeitig abreißen lassen. Die Spanier erreichten nur 2 Minuten nach Wiederanpfiff 2.021.250 Punkte, ganze 3 Minuten dauerte es, bis die Iren folgten: 2.024.100 Punkte standen 10 Minuten vor dem Ende auf der Habenseite. Es schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein.

Die „Green Boys“ mobilisierten ihre Kräfte noch einmal, um 16:52 Uhr stand ein Rückstand von gerade einmal 132.300 Punkten zu Buche (2.416.700 : 2.549.000). Auf den Rängen ertönte nun „Fields of Athenry“, auf den Plätzen gaben die Akteure noch einmal alles für ihren Traum von der nächsten Runde. Während die Iren in den letzten beiden Minuten noch einmal starke 319.100 Punkte ins World Wide Web schleuderten, standen dem nur noch 204.100 Punkte auf der spanischen Seite gegenüber. Waren das die entscheidenden Punkte, um das spannende Spiel nochmal zu den irischen Gunsten zu drehen?

Nach einigem Warten und Rechnen wurde klar, es hat nicht mehr gereicht. La Furia Roja setzte sich am Ende routiniert gegen die Heißsporne von der Insel durch, schlugen sie mit 3.355.600 : 3.072.800 Punkten. Das war dann doch deutlicher, als zwischendurch angenommen.

Folgende Spieler waren an diesem Duell beteiligt:

SP1: 1.479.700 Punkte
SP2: 1.875.900 Punkte

IR1: 1.318.825 Punkte
IR2: 1.753.975 Punkte

Wir bedanken uns bei den irischen Akteuren sowie ihren Anhängern für eine spannende EM und wünschen eine gute Heimreise. Für die Spanier kommt es nun im Spiel gegen die Italiener drauf an. Der Sieger zieht eine Runde weiter, der Verlierer wird mit Taschentüchern und einem warmen Händedruck heim geschickt. Wir werden also gespannt sein, wie sich die Teams erneut hier in Danzig präsentieren werden.
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Spartacus » 20 Jun 2012 12:58

Elm hat geschrieben:Machst du die Jeannnine Michaelsen? :lol:

Gibts hier auch ne Facebook-Seite, wo ich meine Wunschmannschaft zusammenstellen kann?
When i think of all the good times that i've wasted having good times.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 4528
Registriert: 22 Okt 2009 19:57

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Elm » 22 Jun 2012 10:13

Spielbericht Daentugal - Niederlande

Am gestrigen Abend kam es im Metalist-Stadion von Charkow zu einer nie dagewesenen Kuriosität: aufgrund diverser Verletzungen im Zeigefingerbereich spielten nun die Teams aus Dänemark und Portugal mit je einem Spieler zusammen gegen die Niederländer.

So durfte man gespannt sein, wie sich das neu zusammengewürfelte Team aus Daentugal gegen die bislang erst in einem Spiel angetretenen und besiegten Holländer schlagen würde. Nachdem auf die Schnelle keine daentugiesische Nationalhymne aufzubringen war, wurde auch eine alternative Nationalhymne für die Holländer aus dem Fernsehgarten übertragen.

Wegen des hohen Fanaufkommens fing die Partie dann auch erst 15 Minuten später an. AB 20:15 Uhr schenkten sich die vier Akteure auf dem Platz nichts mehr. Sowohl DN1 und PT1 auf der einen, als auch NL1 und NL2 hauten auf die Maus, was das Zeug hielt. Auf beiden Seiten fiel früh ein Tor (ein Score mit über 200.000 Punkten) und Pinky stellte sich auf eine schwere halbe Stunde ein.

Und so erreichten die Daentugiesen nach acht gespielten Minuten einen siebenstelligen Gesamtscore: die aus beiden Ländern angereisten Anhänger freuten sich über 1.041.175 Punkte. Noch blieb es still in der orangenen Ecke, doch nur zwei Minuten später brandete auch dort Applaus auf, standen doch 1.056.950 Punkte auf der Anzeigetafel. Gebannt blickte man nun auf die Uhr, pfiff der Schiedsrichter doch jeden Moment zur Halbzeit.

Nach 15 gespielten Minuten wagen wir also einen ersten Vergleich: Daentugal überrascht bislang mit einer kompakten Leistung, zusammen erspielten das Nordlicht und der Südeuropäer gute 1.863.925 Punkte. Demgegenüber stehen 1.655.450. Noch war also alles drin, das Spiel und damit der Einzug in die nächste Runde oder das Ausscheiden aus dem Turnier standen auf des Messers Schneide.

In der niederländischen Kabine ging es zur Halbzeit wohl ein wenig drunter und drüber, häuften sich in der zweiten Halbzeit doch ein paar technische Probleme. Und so waren es wieder zunächst die im modischen Rot-Weiß-Grün-Rot aufspielenden Daentugiesen, die die nächste Millionen-Marke knackten. Um 20:33 Uhr wurden bereits 2.174.825 Punkte erspielt. Doch nachdem die Niederländer ihre Schuhwahl überdacht haben, konnten auch sie wieder volle Leistung zeigen und zogen drei Minuten später mit 2.031.050 Punkten nach. War bereits eine Vorentscheidung gefallen?

Sieben Minuten vor Schluss jedenfalls führte die zusammengewürfelte Nati mit 2.535.400 : 2.294.550 Punkten, was einem Vorsprung von 240.850 Punkten entspricht. Noch kein Grund für die Käseliebhaber, den Sand in den Kopf zu stecken, wie ein gewisser LuPo nun sagen würde. Und so versuchten die Holländer unter den Anfeuerungsversuchen ihrer Anhänger nochmal alles und es wurde nochmal spannend. Die Daentugiesen kamen schlussendlich auf 3.107.100 Punkte, die Niederländer erreichten starke 3.017.450 Punkte. Freude über den dann doch unerwarteten Punkt auf der holländischen Seite, bei den Daentugiesen traten Empörung und Wut zu Tage. Vehement bestürmten sie den Schiedsrichter, sich die letzten entscheidenden Sekunden vor dem Abpfiff noch einmal anzusehen.

Und tatsächlich. Nach Studium der Aufzeichnungen kam tatsächlich zu Tage, dass für die Niederländer 255.000 Punkte gezählt wurden, die nur minimal nach dem Schlusspfiff erzielt wurden. Auch die Daentugiesen vermasselten so gut 200.000 Punkte, die jedoch wurden von vornherein nicht gezählt. Und so stand ein neues Endergebnis von 3.107.100 : 2.762.450 Punkte.

Die Spieler im Einzelnen:

DN1: 1.663.950 Punkte
PT1: 1.443.150 Punkte

NL1: 1.529.350 Punkte
NL2: 1.233.100 Punkte
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon enzo » 22 Jun 2012 19:25

Danke Flo - immer wieder schön zu lesen :lol:

Kann mir jemand sagen, wo's zum Bahnhof geht ? Wir Spanier müssen ja abreisen... :wink:
Benutzeravatar
enzo
 
Beiträge: 3918
Registriert: 19 Jun 2008 11:29
Wohnort: Bad Homburg

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Elm » 22 Jun 2012 22:14

Spielbericht Spanien - Italien

Am späten Freitag Abend stand in Danzig das letzte Gruppenspiel der Gruppe C auf dem Programm und es ging um nichts wenigeres als den Einzug in das Viertelfinale. Die Kroaten waren mit 9 Punkten sicher qualifiziert, die Iren mit 0 Punkten im Gepäck wieder heim geflogen. Nun trafen die beiden südeuropäischen Teams mit jeweils 3 Punkten aufeinander und der Verlierer dürfte die Koffer packen.

Und so zeigte es bei den Spaniern direkt Wirkung. Der erste Score wurde bereits vor dem Anpfiff um 19:30 Uhr abgegeben. Ein erstes Raunen ging durch die vollbesetzte PGE Arena. Die routinierten Italiener zeigten keine Nerven und begannen fehlerfrei. Alle übermittelten Werte spielten sich im 120.000 – 150.000er Punktebereich ab. Von Nervosität keine Spur.

Angestachelt durch die in diesem Spiel fantastischen Fans spulte SP2 daraufhin ein unfassbares Pensum ab. Scores jenseits der 190.000 Punktemarke waren für ihn eine Leichtigkeit. Trotzdem konnten sich die Einwohner des Schuhstaates zuerst über die erste erreichte Marke freuen: 1.100950 Punkte standen nach nur sieben gespielten Minuten zu Buche. Eine bärenstarke Leistung.

Die Spanier folgten nur drei Minuten später mit 1.168.600 Punkte, unter den lauten „Roja Roja“-Rufen ihrer Anhänger. Konnten die Spanier eventuell nochmal aufkommen? Zur Halbzeit war es plötzlich ein spannendes Match.

Mit dem Ablaufen der ersten 15 Minuten erreichten die Italiener die nächste Millionenmarke, schossen sie bereits 2.029.700 Punkte. Dicht gefolgt von den Spaniern, die sich scheinbar ein wenig konsolidierten. 1.819.000 Punkte bedeuteten gerade mal einen Rückstand von 210.700 Punkte. Das ist nicht viel, das ist aufholbar. Zumal es nun in den letzten Minuten um Wohl oder Wehe der letzten zwei Jahre geht. Auf dieses Turnier arbeitete man hin, hier sollte alles passen. Dass die Spanier nochmal aufkommen konnten, wussten die Pizzabäcker.

Und so spulten sie weiter ihre Leistung ab, als sei nicht passiert, als gebe es keinen Gegner. Ja, einfach routiniert. Die Spanier benötigten weitere vier Minuten, um ihrerseits eine zwei im Gesamtscore vorne stehe zu haben. 2.085.050 Punkte erfreuten ihre Fans zu diesem Zeitpunkt jedoch weniger. Denn die Italiener zogen nun unaufhaltsam davon.

Um 19:53 Uhr fiel bei den Grün-Weiß-Roten die nächste Marke. Mittlerweile schon 3.075.350 Punkte ermüdeten die Spanier, die zu diesem Zeitpunkt mit 651.850 Punkte Rückstand nun 2.423.500 Punkte aufweisen konnten. Trotz allem ließen sie sich nicht hängen und gaben trotz der drohenden Niederlage und dem damit verbundenen Aus alles. Auch davor ziehe ich meinen Hut.

Die Italiener wollten nun noch eine weitere Marke knacken: die vier Millionen sollten es werden. Denn: dies schafften bislang nur einmal die Kroaten und nur einmal die Schweden und wäre an Fußballeuropa ein deutliches Zeichen, dass mit den Schwalbenkönigen eindeutig zu rechnen ist. Und so warfen sie nochmal alles in die Waagschale.

Spanien kam am Ende auf 3.116.200 Punkte. Und die Italiener? Schafften sie abgesehen von den drei Punkten ihr persönliches Ziel? Leider nein, was aber ihrer Freude keinen Abbruch tat. Denn auch das offizielle Endergebnis von 3.711.500 Punkten sind ein so genanntes Brett. Vor allem dann, wenn sie ihre routinierte Leistung noch ein wenig erhöhen. Und so zogen nach den Kroaten auch die Italiener ins Viertelfinale ein.

Die Punkte addierten sich durch folgende Spieler:

SP1: 1.186.800 Punkte
SP2: 1.929.400 Punkte

IT1: 1.878.050 Punkte
IT2: 1.833.450 Punkte

Die italienische Leistung möchte ich noch einmal hervorheben. Sozusagen Hand in Hand liefen sie ins Ziel ein. Ein wirklich ausgeglichenes Team, welches noch für die ein oder andere starke Leistung in Frage kommt.
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Elm » 26 Jun 2012 22:41

Spielbericht Schweden - Italien

Am frühen Abend kam es zu den ersten K.O.-Spielen der 2012er EM in Polen und der Ukraine. Als erstes trafen dabei die souveränen Gruppensieger aus Schweden auf die guten Zweitplatzierten der Gruppe C, Italien. Nach den bisherigen Eindrücken waren die Nordlichter klarer Favorit, schafften sie doch jeweils gute Ergebnisse um die 4-Millionen-Marke.

Doch in den K.O-Spielen spielt noch eine ganz andere wichtige Komponente mit: Druck. Und mit Druck können bekanntlich die erfahrenen Hasen besser umgehen, was dann für die Italiener sprechen würden. Aber lassen wir das ganze Gequatsche, was zählt ist auf‘m Platz.

Und so hauten die Spieler pünktlich mit dem Anpfiff Pinky die Bälle nur so um die Ohren. Der Finalort Kiew, in dem dieses Spiel stattfand, sollte für beide Mannschaften nur eine Durchgangsstation sein. Schweden wurde von Anfang an seiner Favoritenrolle gerecht und ging direkt in Führung. Angefeuert durch ihren wild durch die Coachingzone hüpfenden Trainer I. Kea hauten sie einen hohen Score nach dem anderen aus.

Und so dauerte es lediglich neun Minuten, bis sie die erste Marke pulverisierten: 1.270.550 Punkte standen schon auf der Habenseite. Da konnten einem die Italiener fast leidtun. Dennoch dauerte es nur eine weitere Minute, bis auch sie diese Marke knackten. Die Tifosi bejubelten bereits 1.110.250 Punkte.

Es war aber an der Zeit, dass einer der Stars dieses Turniers zeigte, was in ihm steckt: SW2 erzielte den ersten Hammerscore an diesem Abend: 328.150 Punkte verbuchte er auf den blau-gelben Zähler. Das reichte, um bereits nach 15 gespielten Minuten einen Gesamtstand von über 2 Millionen Punkte zu erreichen: 2.199.150 Punkte. Der Mathematiker in uns sagt: 6 Minuten für eine Millionen Punkte. Chapeau. Hut ab. Die Bewerbung für den EM-Titel wurde abgeschickt, geprüft und genehmigt.

Wie stand es zur gleichen Zeit um die Italiener? Aus weiter Ferne staunten sie über das Leistungsvermögen der Schweden. 1.535.800 Punkte bedeuteten zur Halbzeit bereits einen Rückstand von 663.350 Punkten. Erfahrung war in diesem Spiel scheinbar weniger wert als gedacht. Und die Schweden zeigten sich noch lange nicht müde. Zeigte SW2 in der ersten Halbzeit einmal kurz, was in ihm steckte, so lief er jetzt zur großen Form auf. Drei Scores jenseits der 300.000 Punkte-Marke schaffte in diesem Turnier bislang niemand. Und so bejubelten die schwedischen Anhänger nach 22 gespielten Minuten bereits 2.995.450 Punkte. Demgegenüber standen 2.453.300 Punkte auf der italienischen Seite. Der Rückstand zur Pause konnte nicht nur gehalten, sondern sogar noch verkürzt werden, wenn auch nur marginal.

Und so blickten vor allem die blau-gelben Fans dem Schlusspfiff gebannt entgegen und fragten sich, welche weitere Marke ihr Team knacken kann. Acht Minuten waren noch zu spielen, der Sieg si gut wie in der Tasche. Wird auch die vier Millionen-Marke geknackt?

Zunächst die Italiener. Mit 3.231.750 Punkten schafften sie ein achtbares Ergebnis, das in etwa den gezeigten Leistungen der Gruppenphase entspricht. Sie können mit dem Turnier zufrieden sein. Die Schweden ihrerseits strotzen nur so vor Leistungsstärke, da hat ja selbst CR7 weniger Cojones. Und der hat laut Wolf-Christoph Fuss mehr als genug davon. Bärenstarke 4.177.050 Punkte wurden am Ende auf dem Rechenschieber zusammenaddiert, beide Spieler knackten die zwei Millionen-Marke. Das Spiel mit den ebenfalls hoch einzuschätzenden Kroaten kann zum Glück erst im Finale stattfinden.

Die Spieler in der Einzelwertung:

SW1: 2.022.700 Punkte
SW2: 2.154.350 Punkte

IT1: 1.547.900 Punkte
IT2: 1.683.850 Punkte

Wir bedanken uns bei den Italienern für vier spannende Spiele, wünschen eine gute Heimreise und eine geruhsame Sommerpause. Den Schweden im Halbfinale viel Erfolg beim Spiel gegen den Sieger der Partie Daentugal – Russland.
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Elm » 26 Jun 2012 23:01

Spielbericht Daentugal - Russland

Im zweiten Spiel des Abends trafen die Daentugiesen auf die Russen. Der Halbfinalgegner stand schon fest, der Sieger durfte, man könnte fast sagen musste gegen die Schweden antreten.

Ein Blick in die Gruppenphase verrät: Russland qualifizierte sich mit zwei Remis für die K.O.-Runde. Das reichte aufgrund der Absage der Griechen. Kein Geld für die Unterkunft. Auch in der Gruppe B, in der sich die Daentugiesen durchsetzten, kam es auf Grund einiger Spielausfälle nicht zu der vollen Spielzahl und so konnte man auch diese Landsmänner nur schwer einschätzen. Man durfte sich aber auf ein spannendes Spiel gefasst machen, sind beide Nationalmannschaften doch in etwa gleichstark einzuschätzen.

Mit dem Startschuss in der Danziger PGE Arena entwickelte sich das erwartet spannende Duell. Für die Spieler war es eine Nervenschlacht, für die Fans ebenso. Mit den ersten Bällen gingen die Russen knapp in Führung, doch das zusammengewürfelte Team aus Dänemark und Portugal biss sich in den Waden des Gegners fest. Mit Spannung warteten die Anhänger beider Länder darauf, wie lange es bis zur eine Millionen Marke dauerte. Die Russen überflogen sie nach 9 Minuten, 1.083.925 Punkte wurden in der Zeit erspielt.

Doch die Daentugiesen ließen sich nicht lange bitten, folgten nur eine Minute später mit 1.045.050 Punkten. Jeder Ausrutscher beim Torschuss, jeder Lattenschuss, jeder vergebene Elfer könnte in diesem Spiel für das eine Team zur Trauer führen. Nach 15 gespielten Minuten glich die Arena einem Tollhaus, beide Mannschaften steuerten einem Remis entgegen. 1.679.600 : 1.742.900 Punkte. Russland konnte sich über eine knappe Führung von 63.300 Punkte freuen. Aber was, liebe Freunde des PFYC-Sports, fasel ich von Remis. Sie wissen ja, es ist K.O.-Runde. Keine Remis, selbst der Vorsprung von nur 25 Punkten führt zum Ausscheiden des einen und zum Erreichen der nächsten Runde für das andere Team.

Vereint erreichten beide Teams nach 19 Minuten die nächste Marke. Dachte man zur Halbzeit, spannender geht es kaum noch, so durfte man sich nun eines besseren belehrt fühlen: 2.000.550 : 2.032.900 Punkte. 32.350 Punkte betrug nur noch der Rückstand der Daentugiesen. Worauf durfte man sich am Ende des Spiels noch verlassen? Russland führte seit Beginn des Spiels, musste aber Schritt für Schritt den Gegner herankommen lassen.

Weitere fünf Minuten später sah es für den Großstaat wieder etwas besser aus. Kurz vor Ende der zweiten Viertelfinalpartie führte man wieder mit 131.300 Punkten. Noch lange keine Zeit zum Ausruhen. Man konnte sicher sein, dass Daentugal nochmal alles in die Waagschale werfen würde, um die nächste Runde zu erreichen.

Mit dem Schlusspfiff wurde es hochdramatisch. 122.600 Punkte schickten die Daentugiesen nochmal auf die Reise. Zu spät, wie sich später herausstellte. Die Russen auf der andere Seite schafften alles zu ihrer Zufriedenheit pünktlich mit dem Schlusspfiff. Alle vier Spieler blickten nach den anstrengenden 30 Minuten ausgepumpt, gespannt und mit Vorfreude auf die Anzeigetafel. Beide Teams waren sich sicher, den Kontrahenten nach Hause geschickt zu haben.

Als das Ergebnis erschien, riesiger Jubel in weiß-blau-rot. Das amtliche Endergebnis von 3.146.500 : 3.204.200 Punkte bedeutete den Einzug in das Halbfinale. Tränen der Erleichterung und Freude flossen, Tränen der Trauer und Wut aber auch auf der geschlagenen Seite. So sicher war sich das Nordlicht mit den Südeuropäer, den Kontrahenten in die Schranken gewiesen zu haben. Und nun fehlten lediglich 57.700 Punkte. Enttäuscht zogen sie von dannen.

Die Spieler erreichten in der Partie folgende Werte:

DN1: 1.936.500 Punkte
PT1: 1.210.000 Punkte

RU1: 1.636.850 Punkte
RU2: 1.567.350 Punkte

Wir bedanken und verabschieden uns also nach den Italienern auch bei und von den Daentugiesen, die gezeigt haben, dass PFYC Grenzen verwischen lässt und man auch gemeinsam mit anderen Nationalitäten starke Leistungen abliefern kann.

Den Russen heißt es, im Halbfinale mit dem Favoriten aus Schweden viel Glück zu wünschen. Wir geben ab in die angeschlossenen Funkhäuser und wünschen einen schönen Abend.
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon fmb » 26 Jun 2012 23:08

Ganz großer Sport, Flo.

Selten war PFYC so lebendig wie in Deinen Reportagen. Chapeau ! :-bes
Benutzeravatar
fmb
Site Admin
 
Beiträge: 12849
Registriert: 18 Mär 2007 23:51
Wohnort: Hanau-Mittelbuchen

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Ewigtreuer » 26 Jun 2012 23:23

Ein echtes Highlight Deine Berichterstattung, Rotzloeffelche ;clap
Bild

PR DM: 253.850 - Ges. 104.000.000
PR EC: 318.200 - Ges. 61.128.100
Benutzeravatar
Ewigtreuer
 
Beiträge: 1957
Registriert: 02 Nov 2010 10:19
Wohnort: Diepholz

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Hammersbald » 26 Jun 2012 23:42

Großartiger Bericht. ;clap

Bin definitiv für Verlängerung. Zum Einen, weil die Portumarker es verdient haben, zum Zweiten, weil ich Knalltüte es dann vielleicht schaffe, mit Oich zeitgleich auf dem Platz zu stehen, und zum Dritten, weil ich Angst vor Schweden habe... 8)

Außerdem würde ich gerne sehen, was der Schiri macht, wenn die Verlängerung punktgleich endet. Bin mir sicher, auch das kriegen wir hin. 8)
Benutzeravatar
Hammersbald
 
Beiträge: 307
Registriert: 12 Nov 2007 15:16
Wohnort: Frankfurt

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon fanfisch » 27 Jun 2012 15:51

Danke Flo sehr geil!

Vor den Schweden braucht man sich nicht zu verstecken! Die stehen ganz schön unter druck wenn der Pfiff ertönt! :mrgreen:
Die Fans sehen den Einzug ins Finale als selbstverständlich an! Aber auch dieses Spiel muss erstmal gespielt werden! :twisted:
291400 Liga PR am 18.07.12 ges.100Mille(24.08.11)
303100 1xEc (29.07.2011 Hammer-Finale gegen Union!)
388600 Ec-PR am 25.01.2013 wieder mal gegen Union!! ;-)
fanfisch
 
Beiträge: 978
Registriert: 25 Jul 2008 13:20
Wohnort: Frankfurt

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Elm » 02 Jul 2012 16:40

Spielbericht Daentugal - Russland !!!Verlängerung!!!

Nachdem in den regulären 30 Minuten bei der Paarung Deantugal gegen Russland eine Differenz von lediglich 57.700 Punkten im Endstand ausgerechnet wurde, war die Trauer bei dem zusammengewürfelten Team riesig. Mindestens so groß, wie die Freude auf der russischen Seite. Nach kurzer Zeit der Enttäuschung über die knappe Niederlage und dem damit verbundenen Aus entsannen sich einige gewifte Anwälte auf der Verliererseite an die PFYC-Weisen, die in der Urzeit dieses großen Sports bei solch knappen Entscheidungen eine Verlängerung von 10 Minuten vorsahen. Und so kam es nach tagelangen Verhandlungen mit Für und Wider zu dem Ergebnis: das Spiel Daentugal - Russland tritt in eine zehnminütige Verlängerung. Nach dem Ablauf der zehn Minuten steht dann der Sieger der Paarung fest.

Und so trafen sich die Teams erneut in der Danziger PGE Arena in der Hoffnung, nun zumindest keinen Gleichstand zu erzielen. Die Russen, aufgrund des wenn auch minimalen Vorsprungs im ersten Spiel ein ganz kleiner Favorit, machten aus ihrer Stellung auch keinen Hehl und gingen sofort in die Vollen. Mit den ersten Scores auf beiden Seiten stand bereits die Führung, die Daentugiesen taten sich mit jeweils knapp 74.000 Punkten zu Beginn schwer. So stand nach zwei gespielten Minuten nicht überraschend ein Ergebnis von 288.750 : 365.100 Punkten auf der Anzeigetafel - für Russland.

Nun fingen sich der Däne und der Portugiese und man griff unermüdlich an. Fünf Minuten später jubelten die Anhänger über den gedrehten Spielstand: plötzlich lagen die Russen mit 30.375 Punkten in Rückstand (890.650 : 860.275 Punkte). Hoffnung keimte bei den Nordsüdeuropäern auf. Könnte man sich trotz der schon gebuchten Heimreise und den anschließenden Wirren um dieses Spiel nochmal zurückmelden und in die Vorschlussrunde einziehen? Die letzten Scores waren alles entscheidend.

Und man hat zumindest am Ende an Nervenstärke gewonnen: kamen die letzten Ergebnisse in der regulären Spielzeit noch zu spät, speiste das Nationalteam der Zusammengewürfelten nun mit dem Schlusspfiff starke 338.950 Punkte auf den Zähler. Die Russen konterten lediglich noch mit einem verzweifelten Restscore von 33.700 Punkten. Die Entscheidung zu Gunsten Daentugals?

Und so kam es auch. Schlussendlich erspielte der Sieger 1.229.600 Punkte, die Russen hingegen 1.156.375 Punkte und damit 73.225 Punkte weniger. Bitter, knapp. Die Russen konnten ihr Pech gar nicht glauben, wähnten sie sich doch nach der regulären Spielzeit schon eine Runde weiter.

Auf der anderen Seite hingegen grenzenloser Jubel. Mit dem nicht mehr für möglich geglaubten Einzug ins Halbfinale übertrafen sich die Daentugiesen selbst. Dort warten nun die Schweden, ein Mitfavorit auf den Titel. Um dort eine Chance zu haben, müssen sie sich allerdings noch kräftig steigern. Jedoch - wer im Halbfinale steht, steht dort zu Recht.

Die Spieler in der Einzelwertung:

DN1: 620.400 Punkte
PT1: 609.200 Punkte

RU1: 612.725 Punkte
RU2: 543.650 Punkte

Damit verabschieden wir uns also von den Russen und bedanken uns bei ihnen für drei ganz ganz spannende Spiele. In keinem der Spiele mit russischer Beteiligung gab es einen Sieger, so eng war jedes ihrer Spiele. Trotzdem reichte es nicht für die Runde der letzten vier. Sie müssen nun auf das nächste Turnier hoffen.
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

VorherigeNächste

Zurück zu Bundesliga

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste