EM-Studio 2012

Aktuelle Kommentare zu den Ligaspielen

Re: PFYC-EM Laberfred

Beitragvon Elm » 07 Jun 2012 21:01

Spielbericht Tschechien - Polen

Nachdem um 19 Uhr der eine Co-Gastgeber ins Turnier eingestiegen ist, war um 21 Uhr mit den Polen der nächste Gastgeber der diesjährigen EM am Start. Die Polen empfingen den Nachbarstaat Tschechien. Und es wurde ein so nie erwartet spannendes Spiel, das die 42.771 Zuschauer im ausverkauften Stadion Miejski von den Sitzen riss.

Das Spiel startete famos, alle Spieler gaben von Beginn an ihr Bestes. Die Tschechen starteten mit 291.875 bzw. 194.775 Punkten, die Polen konterten mit 130.900 und 228.500 Punkten. Nach 2 Minuten hatten die Tschechen bereits 703.825 Punkte erspielt, der Gastgeber hing eine Minute später mit 654.300 Punkten in den Waden des Gegners. Rasant ging es weiter und beide Mannschaften knackten frühzeitig die Million-Grenze. Die blau-weiß-roten, immerhin 1996 EM-Finalist, hatten um 21:06 Uhr bereits 1.143.925 Punkte erspielt, wiederum eine Minute später kamen die Wodka-Trinker unter dem fanatischen Jubel ihrer Anhänger auf 1.047.850 Punkte.

Hüben wie drüben gab es dicke Chancen, die eiskalt verwertet wurden. Beide Mannschaften erreichten genau zur Halbzeit die nächste Millionen-Marke, die Tschechen durften sich berets über 2.072.525 Punkte freuen, während die Polen zu diesem Zeitpunkt mit gerade mal 13.550 Punkten Rückstand auf 2.058.975 Punkte kamen. Die zweite Halbzeit wurde mit Spannung erwartet.

Erstmals konnten die daheim antretenden Polen in Führung gehen, der Vorsprung 10 Minuten vor Schluss war jedoch minimal: mit 52.525 Punkte waren die Polen in Front (2.398.600 : 2.451.125). Konnten die heimischen Fans ihr Team zum ersten Sieg brüllen oder konnten die Polen diesem Druck der Tschechen sowie der Erwartungshaltung im Lande nicht stand halten? Es war zumindest abzusehen, dass beide Mannschaften mehr als 3 Millionen Punkte brauchten, um das Spiel für sich zu entscheiden.

Dies geschah dann auch, zunächst kam der Gastgeber auf 3.043.400 Um 21:24 Uhr, die Tschechen folgten nur eine Minute später mit 3.073.200 Punkten. Jeder Treffer, jeder vergebene Elfmeter war nun entscheidend. Spieler CZ1 konnte mit dem Schlusspfiff noch einen kleinen Score von 51.350 Punkten unterbringen, gab das den entscheidenden, positiven Ausschlag zum Gewinn? Immerhin stand danach das sehr gute Ergebnis von 3.548.375 Punkten auf der tschechischen Seite. Doch PL1 und PL2 speisten zum gleichen Zeitpunkt noch gemeinsam 268.750 Punkte in den Beobachter ein. Reichte das? Ein bibbern und bangen auf der polnischen Seite, als die Rechenschieber herangezogen wurde. Als das offizielle Endergebnis veröffentlicht wurde, brach lauter Jubel im Stadion aus: tatsächlich konnten die Polen 3.675.400 auf ihrer Seite verbuchen. Am Remis schrammten die Tschechen mit knappen 27.025 Punkten vorbei, insgesamt betrug die Differenz 127.025 Punkte.

Die Spieler im Einzelnen:

CZ1: 1.999.425 Punkte
CZ2: 1.548.950 Punkte

PL1: 1.757.850
PL2: 1.917.550

Die geschlossene Teamleistung des Gastgebers reichte für den Sieg. Die Tschechen treffen zum jetzigen Zeitpunkt auf die Russen, die Polen empfangen die Russen ebenfalls noch heute, um 23 Uhr. Dann wird man sehen, was die 3 Punkte für die Polen im ersten Spiel wert waren.
Zuletzt geändert von Elm am 08 Jun 2012 7:07, insgesamt 2-mal geändert.
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

Re: PFYC-EM Laberfred

Beitragvon Libero1975 » 07 Jun 2012 21:45

der Bericht von Flo ist mal wieder klasse, fast als wär man dabei gewesen 8)
Benutzeravatar
Libero1975
 
Beiträge: 6396
Registriert: 30 Mär 2007 9:50
Wohnort: Frankfurt-Sossenheim

Re: PFYC-EM Laberfred

Beitragvon Elm » 07 Jun 2012 21:46

Spielbericht Frankreich - England Halbzeit 1

In der Gruppe D gab es heute die erste Halbzeit zwischen den Franzosen und den Engländern. Nachdem die Franzosen zum Zeichen ihres Respekts den Engländern ein französisches Baguette überreichten, stahlen die ihrerseits mit rotgebrannter Haut und einem Ale in der Hand den Franzosen die Show. Doch all das zählt nicht, wichtig ist aufm Platz.

Dort trafen nun jeweils ein Spieler der Teams an. Spieler EN1 ging mit dem Ziel, 600.000 Punkte zu erreichen, auf den Platz. Seine Taktik, mit vielen Spielen den Score hochzutreiben, trug dabei auch erste Früchte. Zur Halbzeit um 21:15 Uhr standen bereits 402.175 Punkte auf der Habenseite, womit die Engländer sichtlich zufrieden waren. Dementsprechend bejubelten die Anhänger im ukrainischen Donezk ihren Spieler und peitschten ihn nach vorne.

Der Franzoos auf der anderen Seite spielte mit der ihm angeborenen Ruhe seine Bälle. Nach anfänglichen Schwierigkeiten steigerte er sich zusehends, schoss sogar ein Tor (204.700) und konnte zur Halbzeit bereits 852.400 Punkte verbuchen. Auch die französischen Anhänger waren mit dem Auftritt ihres Teams zufrieden, was sie mit Standing-Ovation in der gut besuchten Donbass-Arena unterstrichen. Die Frage, die sich nach 15 gespielten Minuten stellte, war diejenige, ob FR1 gegenüber EN1 soviel Vorsprung rausholen konnte, damit FR2 das Spiel morgen sicher nach Hause bringen kann.

Um 21:21 Uhr fiel beim französischen Team die Millionen-Marke, der Zähler schnellte auf 1.127.800 Punkte hoch. Schlussendlich konnten um 21:30 1.351.550 Punkte für die Franzosen verbucht werden, während die Engländer sich über 708.375 Punkt freuen konnten. Damit wurde das Ziel deutlich überschritten, was man auch im Gesicht des Spielers deutlich ablesen konnte.

Spannend wird also morgen die zweite Halbzeit zwischen diesen Teams. Reicht der Vorsprung für die Franzosen, um die ersten 3 Punkte auf der Habenseite zu verbuchen oder sehen wir ein grandioses Comeback der Enlängder? Es verspricht, spannend zu werden!
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

Re: PFYC-EM Laberfred

Beitragvon ANA » 07 Jun 2012 21:53

Libero1975 hat geschrieben:der Bericht von Flo ist mal wieder klasse, fast als wär man dabei gewesen 8)

;clap
NUR DIE SGE !!!

Mafia de Rest !!!
Benutzeravatar
ANA
 
Beiträge: 4022
Registriert: 01 Dez 2007 18:17
Wohnort: Walldorf

Re: PFYC-EM Laberfred

Beitragvon Elm » 07 Jun 2012 22:02

Spielbericht Russland - Tschechien

Nachdem die Tschechen um 21 Uhr bereits gegen die Polen die Gruppe A eröffneten, stand um 22 Uhr das Spiel gegen die Russen auf dem Plan. Würde die Fitness und vor allem die Psyche stark genug sein, um die knappe Auftaktniederlage vergessen zu machen?

Scheinbar war die Nervosität auf der tschechischen Seite ein wenig hoch, das erste Tor fiel noch vor dem Anpfiff durch den guten deutschen Schiedsrichter Wulfgäng Schwach. Dies nutzten die Russen, um sich zu Beginn gleich ein wenig abzusetzen. Die Kräfteverhältnisse auf den Rängen im nicht ganz gefüllten städtischen Stadion zu Breslau waren ausgeglichen, beide Lager peitschten die Teams nach vorne. Um 22:07 Uhr schoben die Russen ihren Gesamtstand auf 1.022.275 Punkte, die Tschechen mit dem Handicap erreichten um 22:09 Uhr die Millionen-Marke (1.230.075). Mit leichtem Rückstand ging es Richtung Halbzeit, und nach exakt 15 gespielten Minuten konnte sich das größte Teilnehmerland der EM über einen Vorsprung von 269075 Punkten freuen (1.929.775 : 1.660.700). War dieser Nackenschlag im Anbetracht des knappen und anstrengenden ersten Spiels der Tschechen zu groß oder konnten sie hintenrum nochmal etwas draufpacken?

Eine Minute nach der Halbzeit sprang der Zähler bei den Russen auf 2 Millionen (2.101.975), die Tschechen legten nun einen Gang zu und folgten eine weitere Minute später mit 2.093.050 Punkten. Auf beiden Seiten ging der Griff noch einmal zur Pulle, die Russen genehmigten sich für die letzten 5 Minuten nochmal einen kräftigen Schluck Wodka, um ihren Vorsprung von 239.925 Punkten über die Runde zu bringen (3.021.950 : 2.782.025). Doch auch die Tschechen, die sich mit ihrem grünen Wundergetränk Absinth noch einmal zu Kräften verhalfen, versprachen sich in der Schlussphase noch einiges. Und es sollte nochmal spannend werden!

Die Schlagzahl wurde auf beiden Seiten nochmal erhöht, alle 4 Spieler gaben noch einmal alles. Die Russen parkten schlussendlich bei 3.538.725 Punkten. Während die Tschechen zu Beginn vor dem Anpfiff bereits Punkte erspielen wollten, versuchten die Russen dies hintenraus und schickten nochmal 2 Scores um 22:30 Uhr in die Welt - zu spät. Sollte es trotzdem reichen? Die Tschechen hingegen landeten beide eine Punktlandung, in der letzten Sekunde konnten noch 328.450 Punkte unter dem ohrenbetäubenden Jubel der Fans erreicht werden. Der Gesamtstand sprang damit noch auf 3.512.425 Punkte und konnten sich damit noch über einen Punkt freuen, denn der Rückstand betrug nur noch 26.300 Punkte. Das ist nichtmal ein großer Elfer, so knapp war dieses Spiel. Auch wenn der EM-Finalist von 1996 knapp unter dem Ergebnis des ersten Spiels blieb, war die Freude und Erleichterung über den ersten Punkt groß. Die Russen verließen hingegen etwas geknickt den Platz.

In der Wertung waren folgende Spieler:
RU1: 1.507.625 Punkte
RU2: 2.031.100 Punkte

CZ1: 1.921.400 Punkte
CZ2: 1.591.025 Punkte

Russland tritt zur Stunde bereits wieder gegen die gastgebenden Polen an, die Tschechen haben nun erstmal Pause und hoffen auf ein für sie gutes Ergebnis im gerade laufenden Spiel!
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

Re: PFYC-EM Laberfred

Beitragvon Elm » 07 Jun 2012 22:56

Spielbericht Polen - Russland

Das letzte Spiel des Tages fand zwischen den Polen und den Russen statt. Die Polen traten 2 Stunden zuvor gegen die Tschechen an und konnten dort die ersten 3 Punkte in einem spannenden Match verbuchen. Die Russen hingegen hatten nur 30 Minuten Pause und mussten ein ebenfalls knappes Spiel gegen die Tschechen mit nur einem Punkt beenden. Wer konnte die kurze Zeit besser zur Regeneration nutzen?

Die Herzen im mit 58.500 Zuschauern restlos gefüllten Nationalstadion in Warschau flogen natürlich den Gastgebern zu. Dementsprechen motiviert starteten sie das Spiel, leider etwas übermotiviert. Der erste Spieler wollte schon einen Ball ins Tor schießen, da hatte der Schiedsrichter das Spiel noch gar nicht angefangen. Die Russen auf der anderen Seite kamen jedoch auch nur schleppend ins Spiel, zu sehr hing das Spiel zuvor noch in den Knochen.

So dauerte es auf der polnischen Seite acuh 10 Minuten, bis der Gesamtstand erstmals 7stellig war (1.182.475). Die Russen erreichten diese Marke eine Minute früher (1.001.675), wenn auch sehr knapp. Zur Halbzeit lagen die Gastgeber dennoch vorne, ihr Vorsprung betrug 130.475 Punkte (1.733.825 : 1.603.350).

Nun nahm das Spiel Fahrt auf, jegliche taktische Fessel wurde über den Haufen geworfen und die zahlenden Zuschauer mussten ihr Kommen nicht bereuen. Es dauerte bei den Polen nur 2 (2.040.425) bzw. 3 Minuten bei den Russen (2.084.900), bis die nächsten Marke geknackt wurde.

Spätestens 5 Minuten vor dem Spielende war das Spiel auf dem Siedepunkt angekommen: Die Polen gingen mit einem Spielstand von 2.663.225 : 2.638.725 Punkten in die Schlussphase. Lassen Sie sich das auf der Zunge zergehen, dass sind gerade mal 24.500 Punkte. Angeführt von der Unterstützung von den Rängen hauten die Polen nun 2 Tore raus (223.750 (PL1) bzw. 242.700 (PL2)), die Russen konnterten ihrerseits mit 179.250 (RU1) bzw. 278.050 (RU2) Punkten. Scheinbar waren beide Teams noch nicht an ihre körperlichen Grenzen gestoßen. Oder sie entwickelten schier unglaubliche Kräfte.

Angepeitscht durch mit Bengalos untermalten ekstatischen Zuschauern schraubten die Polen mit dem Schlusspfiff ihr Spielkonto noch um 230.300 Punkte hoch, während bei den Russen lediglich RU2 mit der allerletzten möglichen Aktion 137.500 Punkte ergatterte. RU1 spielte sein letztes Spiel bereits eine Minute zuvor.

Bange Blicke richteten sich nun Richtung Anzeigetafel. Die Russen konnten das Tempo aus dem ersten Spiel nicht mehr ganz gehen, sie erreichten dennoch starke 3.358.525 Punkte. Die Polen büßten gegenüber ihrer ersten Partie ebenfalls ein paar Punkte ein, und müssen sich mit einem Gesamtergebnis von 3.359.975 Punkten zufrieden geben. Ein spannendes Spiel geht also mit einer Differenz von 1.450 Punkten zuende. 1.450 Punkte!!! Da hatte Lothar Matthäus ja schon mehr Ehefrauen. 1.450 Punkte ist in unserem PFYC-Sport ein Hauch von gar nichts.

Ich bedanke mich für dieses spannende, nervenzerreissende Spiel bei zwei Mannschaften, die im weiteren Verlauf noch für Furore sorgen können. Alles ist möglich. Abschließen möchte ich meinen Bericht aber mit der Einzelwertung:

PL1: 1.565.050 Punkte
PL2: 1.794.925 Punkte

RU1: 1.315.025 Punkte
RU2: 2.043.500 Punkte
Zuletzt geändert von Elm am 07 Jun 2012 23:18, insgesamt 1-mal geändert.
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

Re: PFYC-EM Laberfred

Beitragvon fmb » 07 Jun 2012 22:59

Großartig, danke Florian für einen weiteren Hammerbericht.

Danke an die Russinnen. Das war ganz großer Sport !
Benutzeravatar
fmb
Site Admin
 
Beiträge: 12851
Registriert: 18 Mär 2007 23:51
Wohnort: Hanau-Mittelbuchen

Re: PFYC-EM Laberfred

Beitragvon Hammersbald » 07 Jun 2012 23:00

Krasse Sache. Thx für den tollen Bericht!

Wenn ich de Anas net hätt', wär' ich längst draußen. 8)
Benutzeravatar
Hammersbald
 
Beiträge: 307
Registriert: 12 Nov 2007 15:16
Wohnort: Frankfurt

Re: PFYC-EM Laberfred

Beitragvon ANA » 07 Jun 2012 23:18

fmb hat geschrieben:Großartig, danke Florian für einen weiteren Hammerbericht.

Danke an die Russinnen. Das war ganz großer Sport !

War uns eine Ehre Ihr Polnschneckscher ! :wink:
Weltklasse Bericht Herr Reborrder ! ;clap
NUR DIE SGE !!!

Mafia de Rest !!!
Benutzeravatar
ANA
 
Beiträge: 4022
Registriert: 01 Dez 2007 18:17
Wohnort: Walldorf

Re: PFYC-EM Laberfred

Beitragvon hkt » 07 Jun 2012 23:30

Elm hat geschrieben:...1.450 Punkte!!! Da hatte Lothar Matthäus ja schon mehr Ehefrauen. 1.450 Punkte ist in unserem PFYC-Sport ein Hauch von gar nichts....


Grossartig, Flo!!! Ganz grosses Kino, Deine Berichte. Danke dafür!

Das Spiel war echt der Hammer. Hohes Niveau und Unentschieden. Dem Zuschauer hat's gefallen :-----
Benutzeravatar
hkt
 
Beiträge: 827
Registriert: 06 Sep 2007 11:46
Wohnort: Ffm.-Niederrad / Lipperland

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Elm » 08 Jun 2012 14:36

Spielbericht Frankreich - England Halbzeit 2

Mit Spannung wurde heute, Freitag, 11:30 Uhr tief in der Nacht erneut in die Donbass Arena geschaut, erwatete man doch dort die zweite Halbzeit zwischen den Franzosen und den Engländern.

Ein kurzer Blick auf die Statistik verrät: für die Inseleinwohner wird es schwer, die auf dem europäischen Festland angesiedelten Nachbarn zu schlagen. Immerhin muss in der zweiten Halbzeit ein Rückstand von 643.175 Punkten aufgeholt werden, die sich trotz einer starken Vorstellung des englischen Spielers EN1 anhäuften. Spannend war die Frage, wie EN2 das Spiel angehen wird. Lässt er den Konkurrenten zunächst in Sicherheit wiegen, um dann hintenrum eiskalt zuzuschlagen? Aber eigentlich war der Rückstand für taktisches Geplänkel zu groß. Wir durften gespannt sein.

Pünktlich pfiff der Schiedsrichter in der östlichsten EM-Stadt das Spiel an. Doch hat man mit einem englischen Sturmlauf gerechnet, rieb man sich ob der französischen Leistung verwundert die Augen. Direkt mit dem ersten Score ging FR2 gegen EN2 in Führung (150.150 : 56.100), und die Liebhaber von Rotwein und Laissez-faire dachten gar nicht daran, nun enen Gang runterzuschalten, ob der sicheren Führung. Zu groß war der Respekt vor dem gefürchteten englischen Angriff. Tief beeindruckt zeigte sich dieser jedoch und fand nur mühsam ins Spiel, der französische Angriffswirbel ließ die Engländer nicht zur Entfaltung kommen.

Nach 13 gespielten Minuten konnten die französischen Anhänger bereits über 851.875 Punkte jubeln, der Engländer folgte mit 536.400 Punkten. Gesehen für die Gesamtwertung ergab das schon ein Polster von nahezu einer Million Punkte, die angehäuft wurden. Eine hohe Hürde - war sie zu hoch?

Zumindest dachte der französische Starstürmer FR2 gar nicht im Geringsten daran, ein wenig zu verschnaufen, und haute Score um Score in das weltweite Netz. Bemerkenswert die Konstanz, die er an den Tag legte: abgesehen von einem Score knapp über der 100k-Marke sprechen wir hier von Werten zwischen 127.875 und 202.300! Um 11:50 Uhr wurde das Ergebnis von FR2 dann erstmals 7-stellig (1.211.575). Aus englischer Sicht konnte man froh sein, den Abstand immerhin einigermaßen konstant zu halten (817.125 Punkte bedeutet einen Rückstand von 394.450 in Halbzeit 2). Dies spricht bei dem hohen Tempo der Franzosen für das Freikämpfen des Engländers, auch wenn der Sieg in weite Ferne rückte.

Ohne Unterlass drückten die in blauen Trikots aufspielenden Franzosen ihr Tempo durch und kamen schlussendlich in der Addition auf 3.269.250 Punkte. Die beiden englischen Genossen erspielten 1.875.275 Punkte, durften um die Vergabe der drei Punkte nicht wirklich mitreden. Trotzdem haben auch sie noch zwei Spiele vor der Nase und aus dem Team, gespickt mit einem seit kurzer Zeit aufstrebendem PFYC-Talent gespickt mit einem erfahrenen Hasen, ist jederzeit zu 3 Punkten in der Lage.

Die Franzosen ihrerseits haben zunächst mal eine Duftmarke gesetzt. Bleibt abzuwarten, wie sie sich in den folgenden Spielen gegen die ebenfalls stark gestarteten Schweden sowie den Gastgeber aus der Ukraine schlagen werden.

Im einzelnen gab es folgende Werte:

FR1: 1.351.550 Punkte
FR2: 1.917.700 Punkte

EN1: 708.375 Punkte
EN2: 1.166.900 Punkte

Damit gebe ich ab zu meinem großartigen Moderatorenkollegen Waldemar Hartmann, der, wenn ich das richtig sehe, sich mit einer Weißwurst sowie einem Paulaner über Taktik unterhält :shock: :lol:
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Waldemar Hartmann » 08 Jun 2012 17:14

Rüüüülps.
Prost! :-bes
Dieser Qualitätsjournalist wird von Ihren Gebühren finanziert.
Benutzeravatar
Waldemar Hartmann
 
Beiträge: 38
Registriert: 04 Jun 2012 1:03

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon Elm » 08 Jun 2012 23:36

Spielbericht Niederlande - Deutschland

Am späten Abend an diesem Freitag stand das letzte Spiel für diese Woche auf dem Plan. Was trifft sich da besser, als einen ewig jungen Klassiker anzupfeiffen? In Charkow trafen die in orange auftretenden Holländer auf die in ihrem auswärts-grün eingekleideten Deutschen. Von diesem Spiel durfte man sich einiges erwarten. Nicht nur, dass Qualität aufeinander traf. Die Vergangenheit bescherte bei diesem Duell eigentlich immer rassige, stets enge Fußballschlachten. Und so war der Rahmen gegeben für dieses Spiel in dem wunderbaren, mit 38.633 Zuschauern restlos gefüllten Metalist-Stadion.

Das Spiel begann nervös, die Deutschen kamen nicht so recht vom Fleck und so gingen die Niederländer zunächst in Führung: 238.800 : 0 hieß es nach den ersten Aktionen. Die Deutschen fanden in der Offensive zu dem frühen Beginn noch nicht statt und so hatten die Niederländer leichtes Spiel. Jubel brandete auf der schwarz-rot-goldenen Seite auf, als auch die Deutschen ihre ersten Punkte verbuchten. Wachten sie zu spät auf oder konnten sie das Spiel noch zu ihren Gunsten drehen?

Nach ihrem tollen Start sah es kurze Zeit so aus, als ob die Käsköppe das Spiel verwalten könnten, doch die Bratwurst- und Bierfraktion schlug durch konstant gute Aktionen zurück und so übertrafen beide Team gemeinschaftlich nach 11 gespielten Minuten die Millionengrenze. 1.149.100 : 1.100.250 hieß es um 19:16 Uhr für die Holländer. Ein knapper Zwischenstand, der dem Geschehen auf dem Platz auch durchaus gerecht wurde.

Trotz eines Tores und dem damit verbundenen besten Score in diesem Duell durch NL2 (228.400), gelang es der deutschen Mannschaft, das Spiel bis zur Halbzeit gedreht zu haben. Um 19:21 Uhr hieß es schon 1.659.975 : 1.338.500 für das deutsche Team, man konnte sich also einen Vorsprung von 321.475 Punkten herausarbeiten. Damit hatten nicht viele der neutralen Beobachter vor dem Bildschirm und an den Radiogeräten gerechnet. Die holländischen Anhänger trauten ihren Augen nicht ob des nachlassenden Drucks ihrer Mannschaft und die deutsche Fans bejubelten jeden weiteren Punkt frenetisch. Dementsprechend wandelte sich auch das Bild auf den Tribünen von anfangs ausgelassen feiernden orangenen Anhängern hin zu freudetrunkenen Deutschen.

Aber das Spiel lief ja noch und die Spieler Hollands sind durchaus in der Lage, das Spiel noch zu ihren Gunsten zu entscheiden. So war zumindest die Hoffnungen ihrer Anhänger, die sich aber getäuscht haben sollten. Die Adlerträger gingen weiter hohes Tempo und konnten um 19:25 Uhr die nächste Marke knacken: 2.022.050 betrug ihr Punktestand nach 20 gespielten Minuten. Ihr Nachbarstaat konnte sich erst 3 Minuten später über das Erreichen der 2-Millionen-Marke freuen, sie schaufelten in 23 Minuten 2.054.450 auf ihr Konto.

Dennoch wurde es nochmal knapp. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen es die deutschen Spieler ein wenig schleifen, und 5 Minuten vor Ende betrug der Vorsprung 300.975 Punkte. Die Holländer konnten sich also in der zweiten Halbzeit stabilisieren und sogar ein wenig des Vorsprungs abbauen. Spannend wurde es allemal.

Und dies nicht nur, weil das deutsche Team in den letzten 2 Minuten nur noch 103.150 Punkte für sich verbuchen konnte. Denn die Holländer ihrerseits schnupperten nun noch einmal Höhenluft, wollten sie doch noch für eine zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu erwartende Wendung des Spiels sorgen. Die letzten 3 Minuten konnten noch einmal 358.250 Punkte auf das Konto gespielt werden. Würde es reichen?

Leider nein. Die Erwartung der holländischen Fans wurden nicht erfüllt, das Spiel wurde knapp mit 2.738.000 : 2.928.000 Punkten verloren. Das sind nichteinmal 200.000 Punkte. Überraschend, angesichts des katastrophalen Starts des Gegners.

Im einzelnen waren folgende Spieler an den Punkten beteiligt:

NL1: 1.170.900 Punkte
NL2: 1.567.100 Punkte

DE1: 1.324.600 Punkte
DE2: 1.603.400 Punkte

Erstaunlich die Konstanz von DE2, der jedes Spiel in einem Korridor von 37.200 Punkten abgab. Diese Ruhe in den Aktionen, diese Erfahrung brachte vielleicht letztendlich den Ausschlag für den deutschen Sieg. Was natürlich die Leistung von DE1 in keinster Weise schmälern soll!

Für die Holländer war dies die erste Partie im aktuellen Wettbewerb, die deutsche Mannschaft darf sich nach der Auftaktniederlage gegen Portugal noch Hoffnungen auf ein Weiterkommen machen. Dazu muss aber auch gegen die Dänen eine starke Leistung abgerufen werden, um zu 3 weiteren Punkten zu kommen.
Elm
 
Beiträge: 843
Registriert: 19 Okt 2011 15:00

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon fmb » 08 Jun 2012 23:53

Großer Sport und ganz große Berichterstattung.

Lesebefehl für Steffen Simon, das war wieder gruselig hoite...
Benutzeravatar
fmb
Site Admin
 
Beiträge: 12851
Registriert: 18 Mär 2007 23:51
Wohnort: Hanau-Mittelbuchen

Re: EM-Studio 2012

Beitragvon janaage01 » 09 Jun 2012 7:40

Danke für die tollen Berichte, Flo. Man könnte meinen, dass man dabei gewesen wäre.
Liga-PR: 212.850 - 21:47 24.09.2012
EC-PR: 233.250 - 20:55 28.10.2011
---------------------------------------------
Liga: 15.000.000 - KW 05.2012
EC: 17.817.300 - KW 26.2011
janaage01
 
Beiträge: 218
Registriert: 15 Nov 2010 18:18

VorherigeNächste

Zurück zu Bundesliga

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast