Die kleine Kneipe

Gebabbel rund um PFYC

Re: Die kleine Kneipe

Beitragvon Goyschak » 17 Jun 2020 16:41

UEFA Cup geht wohl im August weiter.

Ausstehende Rückspiele wissense noch nicht wo und wann.

Ab Viertelfinale dann K.O. Turnier in NRW mit Finale in Köln.
Life's dying.
Then you are shit.
Benutzeravatar
Goyschak
 
Beiträge: 7355
Registriert: 05 Sep 2007 23:54

Re: Die kleine Kneipe

Beitragvon jgs » 17 Jun 2020 18:06

....wenn die Nachbarschaft Tor brüllt, und man merkt das die Eintracht schon seit 18:30 spielt...
Benutzeravatar
jgs
 
Beiträge: 5410
Registriert: 11 Mai 2007 12:08
Wohnort: Frankfurt

Re: Die kleine Kneipe

Beitragvon Goyschak » 17 Jun 2020 18:27

jgs hat geschrieben:....wenn die Nachbarschaft Tor brüllt, und man merkt das die Eintracht schon seit 18:30 spielt...

:lol:
Life's dying.
Then you are shit.
Benutzeravatar
Goyschak
 
Beiträge: 7355
Registriert: 05 Sep 2007 23:54

Re: Die kleine Kneipe

Beitragvon jgs » 17 Jun 2020 19:25

Schön. Loift. :-bes
Benutzeravatar
jgs
 
Beiträge: 5410
Registriert: 11 Mai 2007 12:08
Wohnort: Frankfurt

Re: Die kleine Kneipe

Beitragvon Spartacus » 21 Jun 2020 2:07

Wenn ich schon mal auf Sieg tippe... :|
Aber es hätt ja eh nix mehr genützt.
When i think of all the good times that i've wasted having good times.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 4685
Registriert: 22 Okt 2009 19:57

Re: Die kleine Kneipe

Beitragvon Spartacus » 02 Jul 2020 2:56

Hab gerade den Moore-Film Fahrenheit 11/9 gesehen. War mal wieder ziemlich gut. Ging natürlich auch um Onkel Donald. Aber es hat mir wieder einiges in Erinnerung gerufen, weswegen ich die Demokraten abscheulich finde. Die bringen dir vielleicht was, wenn du irgendein noch nicht entdecktes Geschlecht hast, aber ansonsten erwarte nichts von denen, niemals.
Schon alleine wie sie ihre Vorwahlen damals gefälscht haben, damit nicht der einzige, der wirklich was verändern wollte, zum Zuge kommt. ("Bernie won all 55 Countys")
Ganz klar, in USA wäre ich auch Nichtwähler. Wie es in dem andern Film, Where to invide next, eine isländische Unternehmerin auf die Frage, was sie den Amerikanern gerne sagen würde, geantwortet hat. "Ich wollte niemals in eurem Land leben, nicht mal, wenn ihr mich dafür bezahlen würdet ..."
Aber sie sind uns ja wie immer nur ein paar Jahre voraus.
When i think of all the good times that i've wasted having good times.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 4685
Registriert: 22 Okt 2009 19:57

Re: Die kleine Kneipe

Beitragvon jgs » 02 Jul 2020 5:21

Die USA haben ein historisch kaputtes Parteiensystem und die Democrats sind großteils Teil des Problems und nicht der Lösung. Wenn man dann sich lieber von einem geisteskranken Narziss als von einem kleineren Übel regieren lassen will, kann man das natürlich machen.
Man kann sich hier auch von der NSafd regieren lassen weil alle anderen auch nur unwählbare Idioten sind.

Ich bin da aber lieber pragmatisch und wählte im Zweifelsfall taktisch sogar die Verräterpartei SPD, bevor mir ein Stoiber 4 Jahre erklärt wie ich in einen Hauptbahnhof einsteige. Gleiches gilt auch für künftige Nordösterreicher die hier auf dem Wahlzettel aufschlagen.
Michael Moore sieht das übrigens ähnlich pragmatisch und rief als Bernie-Supporter zur Wahl Hillarys auf und jetzt für den stammelnden Joe.
Benutzeravatar
jgs
 
Beiträge: 5410
Registriert: 11 Mai 2007 12:08
Wohnort: Frankfurt

Re: Die kleine Kneipe

Beitragvon Goyschak » 02 Jul 2020 17:17

Interessant, daß ihr gerade mit diesem Thema kommt.

Ich hatte letzte Woche eine Diskussion mit mehreren Schulfreunden. Da sind natürlich ob meiner Geburtsstadt sehr viele Konservative drunter, die früher halt immer CDU gewählt haben. Die sind jetzt so desilusioniert wie ich schon vor 25 Jahren war. Die gehen einfach nicht mehr wählen. Mit dem rechten Pack können sie nix anfangen (zum Glück), die FDP war schon immer unser gemeinsamer Feind und alles was links davon ist, ist für die aus diversen Grundüberzeugungen halt unwählbar.

Ich habe mir den Mund fusselig geredet, daß sie in Zukunft zumindest wieder bei irgendeiner harmlosen Splitterpartei ihre Kreuzchen machen sollen, damit
a) der prozentuale Anteil der AfDeppen kleiner wird und
b) die Wahlkampfkostenerstattung für die AfDeppen geringer ausfällt.

Ob es was gebracht hat, steht in den Sternen.

Und ja,natürlich muß man taktisch wählen, wenn es gilt, das größere Übel zu verhindern. Und auch immer wählen gehen. Jede Stimme zählt*. ;-)
Zumindest kann man hier in Fulda immer noch die wahre Gesinnung mit der Erststimme zum Ausdruck bringen,ohne sich irgendwelche Gedanken zu Taktik machen zu müssen. Direktmandat geht sowieso immer an die CDU.

*) Ich habe da mal eine leidvolle Erfahrung zur Schulzeit gemacht. Wahlentscheidung der Klasse für eine von zwei Ausflugsalternativen. Langes Palaver in der "freien Stunde", das suggerierte, daß eh 80% die Option wählen werden, die ich scheiße fand. Gewählt habe ich dann "ist ja eh egal" die Scheißoption. Ergebnis: 16:15 Stimmen für die Scheißoption.
Seither bin ich ein gebranntes Kind.
Life's dying.
Then you are shit.
Benutzeravatar
Goyschak
 
Beiträge: 7355
Registriert: 05 Sep 2007 23:54

Re: Die kleine Kneipe

Beitragvon Spartacus » 02 Jul 2020 23:41

Tja, da hat halt jeder andere Erfahrungen. :)
Wir hatten in der 8. o. 9. Klasse beschlossen, den Wandertag mit einem Kinobesuch in der Stadt zuzubringen.
Wunschfilm war, glaub ich, Quadrophenia, jedenfalls was schmissiges.
Auf Elternintervention hin waren wir dann in Bernhard und Bianca. :(
Wenn Wahlen was ändern würden ...

Hier wähle ich ja auch. Wenn mir irgendwann gar nix mehr einfällt, wähle ich halt die MLPD oder die Partei.
Wenn hier alles so weitergeht, könnte es sogar sein, daß ich das erste Mal nicht nach politischer Grundüberzeugung wähle.

Aber was heißt dort das kleinere Übel? Warum konnte denn Trump in Arbeiterstaaten wie Michigan oder Pensylvanien wohl überhaupt was reißen?
Wenn ich demokratischer Wähler in West-Virgina wäre und wüßte, daß man ganz anders gewählt hat, als die Führung dann verkündet, würde ich die ganz bestimmt nicht mehr wählen. So was kann man doch einfach nicht durchgehen lassen und dann noch die manipulierende Kandidatin und das ganze System stützen. Mit meinem Demokratieverständnis korrespondiert das eher nicht und ist mir hier ähnlich höchstens auf CDU-Ortsvereinsebene vorgekommen. Oder wenn ich in einem heruntergewirtschafteten Dreckskaff in Michigan leben würde, in dem der korrupte republikanische Gouverneur eine neue Wasserversorgung baut, die statt dem vorherigen sauberen Wasser eine toxische Drecksbrühe auswirft und dann das Gesundheitsamt anweist, die Meßwerte von Kindern zu fälschen. Trifft vor allem Leute, die kein Geld haben, weil sie nur noch Flaschenwasser verwenden können, außer vielleicht für die Klospülung. Und dann der große Tag, der nobelpreisbehaftete demokratische Präsident fliegt ein, er wird uns retten.
Und der nippt bei zwei Auftritten öffentlich am Leitungswasser. Mann waren die vielleicht froh, daß sie das kleinere Übel gewählt hatten. Daß man ganz nebenbei noch einen Abbruchstadtteil zum Truppenübungsplatz erklärt hat, auf dem man gerne auch mal um Mitternacht für den Nahen Osten übt, incl. Hubschrauber- und Granatbeschuß, hat sie auch völlig in Begeisterung versetzt. Klarer kann die Botschaft nicht sein: Wir scheixxen auf euch. :!:

Und was hat Trump denn tatsächlich getan, außer rund um die Uhr Scheixxe zu schwätzen?
Er macht Gesetze für Reiche und der Maskenkasper würde nichts anderes tun, wie seine Vorgänger auch. Ist doch einfach nur die Frage, welche Wirtschaftszweige dem Gewinner am meisten gezahlt haben.
When i think of all the good times that i've wasted having good times.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 4685
Registriert: 22 Okt 2009 19:57

Vorherige

Zurück zu Laberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste